1. Dezember 2016

Ars Herbaria

"Der Umgang mit Heilpflanzen, vom Erkennen und Erforschen über das Sammeln und Verarbeiten bis zur fachgerechten Anwendung – hier wird ein «Können» vorgestellt – «Ars herbaria» – eine Kunst, in der Tradition, Erfahrung und moderne Wissenschaft miteinander verwoben sind Mit zahlreichen Rezepten, Tipps und Anregungen für Tees, Wickel und vieles mehr."
13. März 2015

„Kinder dürfen nicht mehr Kinder sein“

"Die Ruhigen leiden an Autismus, die Wilden an ADHS: Normales Verhalten von Kindern wird heute schnell für pathologisch erklärt, schreiben Beate Frenkel und Astrid Randerath. Ihr Buch "Die Kinderkrankmacher" ist ein atemberaubender Weckruf, der Klassenräume und Arztpraxen erreichen sollte."
20. Dezember 2014

Schmerzen (neu) verstehen

Dieses lesenswerte Buch "...leitet Patienten an, Schmerzen als weniger bedrohlich wahrzunehmen und sie in einem eigenverantwortlichen Schmerzmanagement – mit therapeutischer Begleitung oder selbständig – zu lindern oder sogar zu überwinden...."
20. Juni 2014

Das letzte Kind im Wald

"Der amerikanische Journalist und Umweltaktivist Richard Louv empfiehlt in "Das letzte Kind im Wald" eindringlich: Kinder brauchen Naturerfahrungen, sonst werden sie aggressiv, hyperaktiv oder übergewichtig. Seine gute Handlungsanleitung belegt er mit zahlreichen wissenschaftlichen Studien."
20. April 2011

Medienbalance

"Kinder und Jugendliche in der Medienwelt gesund aufwachsen zu lassen, setzt Informationen voraus. Dieser Ratgeber für Eltern und Pädagogen bietet die Möglichkeit, die einzelnen Medien bezüglich ihrer Stärken und Schwächen kennen und verstehen zu lernen."
20. April 2011

Autonom lernen – Intuitiv verstehen

Welche Rolle diese Grundelemente kindlichen Lernens in Kindergarten, Schule und Elternhaus spielen und wie wir Erwachsenen die Kinder dabei unterstützen können, zeigt dieser Band anhand pädagogischer, natur- und geisteswissenschaftlicher Betrachtungen und zahlreicher Beispiele aus der Praxis.
20. April 2011

Erziehen mit Gelassenheit

Eltern sein ist höchste Entwicklungszeit - auch für die eigene Persönlichkeit. Sie bedeutet nicht nur Erziehung, sondern auch Selbsterziehung auf allen Ebenen. Ein neues Selbstverständnis und Selbstbewusstsein ist hier gefragt.Unabhängig davon, ob wir alleinerziehend sind, ob wir als Mutter oder Vater nur Haushalt und Kinder zu versorgen haben oder ob wir versuchen, Berufstätigkeit und Elternschaft zu vereinen.
20. April 2011

Kinderjahre

Wie entsteht die Individualität des Kindes? Welche Rolle spielen Anlagen und Umwelt? Wann und wie können Eltern die Entwicklung ihres Kindes unterstützen? Remo H. Largo, der seit über zwanzig Jahren als Leiter der Abteilung Wachstum und Entwicklung im Kinderspital Zürich arbeitet, kennt die ganze Bandbreite kindlicher Entwicklung
20. April 2011

„Ich bin der Größte und ganz allein“

Sind Kinder heute wirklich egoistischer und aggressiver, wie es in aktuellen Pädagogik-Debatten verkündet wird? Der erfahrene Kindertherapeut Wolfgang Bergmann berichtet aus seiner langjährigen Praxis, dass sich tatsächlich immer mehr Kinder auffällig verhalten.
20. April 2011

Warum Kinder trotzen

Die Fülle von Anregungen kann zu einem eigenen Erfahrungsschatz werden, aus dem in dramatischen Augenblicken geschöpft oder ein Wutausbruch noch rechtzeitig abgewendet werden kann, ohne den Willen des Kindes zu brechen.
17. April 2011

Das Gedächtnis des Körpers

Aus der Rezension: "...Dabei geht es im 1. Kapitel um das Zusammenspiel von Genen und Umwelt. Der Leser erfährt etwas über Genaktivität und den Zusammenhängen zu der hochaktuellen Thematik der Epigenetik. Nicht nur die Information eines Gens auf unserer DNA ist wichtig, sondern auch die Regulation der Aktivität dieses Gens. Unter welchen Umständen ist dieses Gen also aktiv und unter welchen Umständen eher inaktiv. ..."
17. April 2011

Warum ich fühle, was Du fühlst

"...Spiegelungsphänomene sind von zentraler Bedeutung für die Aufnahme und Weitergabe von Wissen, denn sie bilden die neurobiologische Basis für das „Lernen am Modell“. Da die Spiegelsysteme unseres Gehirns vorzugsweise erfahrungsbasiertes Wissen speichern, ergeben sich daraus wichtige Hinweise für den Unterricht und das Lernen in der Schule. Spiegelneurone sind das neuronale Format, über das Wissensbestände nicht nur zwischen Personen, sondern auch über die Generationen hinweg weitergegeben werden. Insofern ist das System der Spiegelneurone, wie Bauers Buch darlegt, eine Art Gedächtnis der Menschheit. ...