Bandweben einfache Version

Nach dem Schären der Kettfäden müssen sie alle durch den Webkamm – Loch-Spalte-Loch-Spalte usw.. Das Webfach entsteht durch Anheben des Kamms und durch Absenken des Kamms bei der Rückrunde.
Das Muster entsteht durch die Kettfäden, der Web-Vorgang verändert sich während der gesamten Bandlänge nicht. Es ist die einfachste Art, Bänder zu weben.

Benutzt werden kann ein Schulwebrahmen ebenso wie ein Bandwebstuhl oder der Körper, wie auf den Bildern. Je nach Therapiebedarf wird die eine oder andere Art gewählt. In diesem Fall sollte das Körperbewußtsein  gefördert werden, denn die Kettspannung entsteht alleine durch das Halten der eigenen Körperspannung. Es werden also mehrere Dinge gleichzeitig beansprucht: Körperhaltung, Auge-Hand-Koordination, Hand-Hand-Koordination, Links-Rechts-Bewußtsein, Handlungsablauf, Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit.

[foogallery id=“6175″]