Ab März 2020 ist es Ergotherapeuten möglich, Therapiestunden auch kontaktlos per Video anzubieten. Anlass für diese Angebotserweiterung ist die Corona-Pandemie, die uns allen eine starke Reduzierung physischer Begegnungen abverlangt und deshalb zu Therapieunterbrechungen führt.

Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen

Technik

Von Ihrer Seite ist notwendig:

  • Laptop oder Tablet, zur Not auch Smartphone (Bildschirm zu klein)
  • Web-Kamera und Mikrofon (meist in den neueren Geräten eingebaut, bitte nachsehen, ob sie auch aktiviert sind). Meist gibt es beim Videostunden-Anbieter einen Gerätetest
  • ruhiger Raum, ohne viel Ablenkungsgeräusche
  • Bildschirm nicht im Gegenlicht aber auch nicht mit Lichteinstrahlung
  • Am Besten ist anfangs noch eine Person mit im Raum, die bei der Einrichtung behilflich ist (bei Kindern und technikunerfahrenen Patienten)
  • Drucker für die Arbeitsblätter, die zuvor an Sie verschickt wurden
  • Ein ausreichend großer, wackelfreier Tisch
Sicherheit und Datenschutz

Ausschnitt aus den Angaben des Videostunden-Anbieters

“Die Teilnehmer müssen nach erfolgreichem Login bestätigen, dass ihr Webbrowser auf die Kamera und das Mikrofon zugreifen darf. Dies ist eine generelle Sicherheitsfunktion, die verhindern soll, dass eine bösartige Webseite ohne Wissen des Benutzers Ton- oder Bildaufnahmen machen kann.
Im Fall der Videosprechstunde sind Ton- und Bildaufnahmen natürlich gewünscht. So stimmt der Patient zu, dass der Browser seine Kamera einschalten und deren Signal übermitteln darf. Das ist notwendig, damit Sie das Videosignal empfangen und so das Bild Ihres Patienten sehen können. Hier geht es aber nur um die Übertragung zu Ihnen. Eine Aufzeichnung im Sinne einer dauerhaften Speicherung findet NICHT statt.
Die Videosprechstunde ist technisch ja gerade so gestaltet, dass der Datenstrom nur zwischen den beiden Teilnehmern ausgetauscht wird (Peer-to-Peer-Verbindung). Zusätzlich ist der Datenstrom verschlüsselt und damit gegen das””Mithören” gesichert.”

“Die Videosprechstunde ist technisch so gestaltet, dass der Datenstrom der eigentlichen Sprechstunde direkt zwischen den Geräten der Teilnehmer ausgetauscht wird (sog. “Peer-to-Peer-Verbindung”). Damit schließt man aus, dass der Datenstrom über Server geleitet wird, an denen Dritte den Datenstrom mitlesen könnten. Dies ist einer der Sicherheitsmechanismen, mit denen Ihr Berufsgeheimnis bei der Videosprechstunde geschützt wird. Da kein Server in die Verbindung involviert ist, besteht von dieser Seite zugleich auch keine technische Beschränkung.”

Alle weiteren Fragen finden Sie hier >>> beantwortet

Inhalte

Da diese Therapieform für beide Seiten neu ist, werden sich im Laufe der Zeit immer mehr Szenarien umsetzen lassen. Beginnen wir so, wie es auf jeden Fall gelingen kann:

  • Feste Terminplanung, wie gewohnt
  • Kontakthalten mit der Therapeutin
  • Therapiebereiche und Übungsmöglichkeiten:
    • Hirnleistungstraining (neuropsychologisch-orientierte Therapie)
    • Graphomotorik und Feinmotorik
    • Handwerk (je nach Ausstattung des Patienten-Haushaltes, es können auch Materialien und Werkzeuge aus der Praxis verliehen werden)
    • LRS- und Dyskalkulietraining
    • Handtherapeutische Übungen
  • Da im Moment die Kinder sehr viel digitale Aufgaben bekommen (Homeschooling), ist eine handwerklich-kreative Tätigkeit ein Ausgleich von großer Bedeutung. Anleitungen können ausgedruckt werden, der Fortgang der Arbeit bzw. das Ergebnis kann in einer Videostunde besprochen oder Hilfe geleistet werden.
  • Tagesstruktur ist ebenfalls ein gutes ergotherapeutisches Thema, das in einer Videostunde besprochen werden kann.
Ablauf
  • Sie bekommen eine Einladung per E-Mail mit Termin, Linkadresse und einem Code
  • Mit dem Klick auf den Link und der Eingabe Ihres Codes betreten Sie ein Wartezimmer, bitte ein paar Minuten vor dem angegeben Termin
  • Ist der Zeitpunkt gekommen schaltet sich der Therapeut hinzu und die Stunde kann beginnen
  • Zunächst muss geprüft werden, ob die Technik funktioniert, ob der jeweilige Bereich (Tisch, Raum für Bewegung, evtl. Tafel im Hintergrund) auch jeweils sichtbar ist. Vielleicht ist auch eine zweite Kamera notwendig (Handy, verbunden mit dem Laptop). Dokumentieren, damit es beim nächsten Mal schneller geht
  • die Stunde nimmt ihren Lauf
  • Bestätigung der Video-Ergotherapiestunde nach deren Ende per E-Mail (Datum, Uhrzeit, Dauer). Dies gilt wie die Unterschrift auf der Verordnung bei Anwesenheit vor Ort
Abrechnung

Die Video-Ergo ist von den Krankenkassen zugelassen und kann mit einer Verordnung abgerechnet werden. Bei privaten Kassen holen Sie sich bitte eine Bestätigung der Kostenübernahme.

Selbstverständlich können auch Beratungsgespräche für Selbstzahler geführt werden, die Kosten dafür erfragen Sie bitte bei einer Kontaktaufnahme und Terminanfrage.

Video des DVE: